Get your own
 diary at DiaryLand.com! contact me older entries newest entry

10:01 p.m. - April 11, 2005
Oh
Three things:

1. Was stuck at Denver International from 8:30 a.m. Sunday morning until 1:40 p.m. Monday afternoon. Saw a real-live blizzard take the airport hostage, giving me plenty of time to think and be bored.

2. Und unerwartet, empfing ich ein Geschenk von fern, gesendet durch einen Freund, der einen speziellen Platz in meinem Herzen hält. Zwei Geschenke: Ein Buch und ein voicemail in ihrer süssen Stimme, die ich seit unserem ersten Telefonanruf über dem Ozean genossen habe. Wie und warum bin ich so glücklich? Aber ich muß die Lektion erlernen und meine Hand verlängern. Ich muß nicht vor nichts Angst so lang haben, wie Sie nicht mein atrocious Deutsches beheben! Es ist spät und ich kann nicht denken, um die Störungen zu beheben, aber ich würde ruhig die gleichen Fehler machen, selbst wenn ich nicht müde war. Das Buch, der Buchstabe und der Telefonanruf beeinflußten mich unermeßlich. Ich bin nicht angemessen, die Empfänger Ihrer Großzügigkeit und freundlichen Geistes zu sein, aber ich danke Ihnen für seine Freundschaft, die Hand, die Sie auf mich verlängern und für das Geben nicht oben auf mir (wie ich sage dieses auf Deutsch? Ich verwende das falsche Idiom, ich weiß. Yuck. I'm confusing myself.) Ich weiß, daß mein Deutsch rostig ist - wieviele Störungen gibt es? Lächeln!

3. Perceptions, perceptions: What to make of them? Was talking to Joel about the upcoming trip to Dallas - are we going to meet? - when his friend muttered something about me and closet doors, a half-laugh snort in the background. That Joel would tell a friend about one of my most personal shames, one of the more pressing reminders of my childhood that has not faded or yielded one inch from its hold over me, hurt. His friend laughed at my hurt and my shame. And perhaps the manner in which this personal information was shared influenced the laugh - surely the details behind this preoccupation of mine were not shared and I thus cannot take the injury personally. But I do. That Joel found this part of me amusing enough to share with a friend hit me where I never let people in, the worst place. I am profoundly disappointed. Retreat and retrench.

 

previous - next

 

about me - read my profile! read other Diar
yLand diaries! recommend my diary to a friend! Get
 your own fun + free diary at DiaryLand.com!